Preise der Fernwärme Marktoberdorf GmbH:

Preisblatt April 2017 bis September 2017

 

Preisblätter Historie:

 

Preisentwicklung:

Preisentwicklung FW

 

Preisentwicklung

Preisgleitklausel der Fernwärme:

Die Fernwärme GmbH passt die Leistungs- und Arbeitspreise jeweils zum 01. April und 01. Oktober eines jeden Jahres entsprechend nachfolgenden Preisgleitklauseln an.

Als Maßstab für die neuen Werte dienen dabei:

  • Beim Investitionsgüterindex und den Bruttoverdiensten die Durchschnittswerte des jeweils vergangenen Jahres.
  • Bei Gas, Holz und leichtem Heizöl das arithmetische Mittel (auf zwei Stellen gerundet) eines zusammenhängenden Zwölf-Monatszeitraums, der jeweils drei Monate vor einem Preisänderungszeitpunkt endet (d.h. Januar bis Dezember für Preise ab 01. April und Juli bis Juni für Preise ab 01. Oktober).

 

Leistungspreis

Verbrauchsunabhängiger Preis für die bereitgestellte Wärmeleistung in EUR/kW/Jahr.

 Pneu= P0* (0,45 * Ineu/I0+ 0,35 * Lneu/L0+ 0,2 * Zneu/Z0)

 

Arbeitspreis

Verbrauchsabhängiger Preis für die gelieferte Wärmemenge (MWh) in EUR/MWh

 Aneu= A0*(0,1*Lneu/L0+ 0,5*Gneu/G0+ 0,3*Hneu/H0+ 0,1*Helneu/Hel0)

 

Zur Ermittlung der Preise ab April 2014 dienen die Preise aus dem Preisblatt Oktober 2013 als Ausgangspreise P0 und A0.

Pneu        neuer Leistungspreis

P0            Ausgangsleistungspreis

 

Aneu        neuer Arbeitspreis

A0           Ausgangsarbeitspreis

 

Zneu        neuer Zinssatz Fremdkapital Fernwärmenetz und Energieerzeugungsanlagen.

Solange sich die Darlehenskonditionen nicht ändern gilt: Zneu/Z0 = 1

 

Z0           Ausgangszinssatz

 

Ineu         neuer Investitionsgüterpreis nach Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte insgesamt (Statistisches Bundesamt, Fachserie 17, Reihe 2, Lfd.-Nr. 1)

I0             Ausgangspreis Investitionsgüterindex (Durchschnitt Jahr 2012)

 

Lneu         durchschnittliche Bruttomonatsverdienste ohne Sonderzahlungen in EUR der vollbeschäftigten Arbeitnehmer im Prod. Gewerbe und Dienstleistungsbereich, Energieversorgung (Statistisches Bundesamt, Fachserie 16, Reihe 2.1)

L0            Ausgangswert Bruttomonatsverdienste (Durchschnitt Jahr 2012)

 

Gneu     neuer Preis für Erdgas nach Index der Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte, Erdgas, bei Abgabe an Handel und Gewerbe (Statistisches Bundesamt, Fachserie 17, Reihe 2, Lfd.-Nr. 628)

G0           Ausgangspreis für Erdgas (Durchschnitt Juli 2012 – Juni 2013)

 

Hneu     neuer Preis für Holz (Pellets) nach Index der Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte, Pellets, Briketts, Scheiten o.ä. Formen aus Sägespänen u.a. Sägenebenprodukten (Statistisches Bundesamt, Fachserie 17, Reihe 2, Lfd.-Nr. 126)

H0           Ausgangspreis für Holz (Pellets) (Durchschnitt Juli 2012 – Juni 2013)

 

Helneu    neuer Preis für leichtes Heizöl, Lieferung in Tankkraftwagen an Verbraucher, 40-50 hl pro Auftrag, einschließlich Mineralölsteuer und Erdölbevorratungsbeitrag, aber ohne Umsatzsteuer, Berichtsort München (Statistik der Erzeugerpreise ausgewählter gewerblicher Produkte, Statistisches Bundesamt, Fachreihe 17, Reihe 2)

Hel0        Ausgangspreis für leichtes Heizöl (Durchschnitt Juli 2012 – Juni 2013)

 

 

Sollten die berücksichtigenden Faktoren nicht mehr veröffentlicht oder verändert werden bzw. nicht mehr existieren, wird die Fernwärme GmbH neue Bezugswerte festlegen, die den wirtschaftlichen Auswirkungen der ursprünglichen Klausel möglichst nahe kommen. Alle Indizes des Statistischen Bundesamtes beziehen sich auf das Basisjahr 2010 = 100.

 

Falls künftig neue, die Erzeugung oder Verteilung von Wärme mittelbar oder unmittelbar belastende Steuern, Abgaben oder sonstige Umlagen (z.B. EEG, KWK etc.) wirksam werden oder bereits bestehende geändert werden, so ist die Fernwärme GmbH zu einer Anpassung seiner Entgelte berechtigt, soweit dies nicht über eine Preisanpassung nach der Preisänderungsklausel ohnehin geschieht.

 

Die Fernwärme GmbH ist berechtigt die Preisgleitklausel ihrer aus dem Netzbetrieb und der Wärmelieferung tatsächlich entstehenden Kalkulation anzupassen wenn es hier gravierende Änderungen gibt, z.B. bei neuen Wärmelieferanten oder -quellen oder weiteren größeren Baugebieten.